Medienarchiv der Künste, ZHdK

Archive von Vertiefungen und Schwerpunkten

Eine Hauptaufgabe des Medienarchivs ist es, die Vertiefungsrichtungen bei der Archivierung ihrer Medien zu unterstützen. Dabei können verschiedene Bedürfnisse abgedeckt werden:

  • Ablieferung von Abschlussarbeiten ans Archiv
  • Sichtbarmachen der eigenen Tätigkeit im Internet
  • Zugänglichmachen von Medien für Studierende und Mitarbeitende der eigenen Vertiefung
  • Dokumentation interner Events und Projekte

Die Archive von Vertiefungsrichtungen sind individuell in Inhalt und Struktur. Daher gibt es keine allgemeingültigen Regeln, wie diese Archive zu organisieren sind, aber Empfehlungen, worauf zu achten ist.

Definieren Sie den Inhalt ihres Archivs

Überlegen Sie sich, was Bestandteil Ihres digitalen Vertiefungsarchiv sein soll.

  • Was ist Bestandteil einer Abschlussarbeit ihrer Abteilung?
  • Sollen Skizzen, Vorarbeiten, Dokumentationen auch erfasst werden?
  • Gibt es eine Theoriearbeit?
  • Haben Sie Vorgaben zur fotografischen oder audiovisuellen Dokumentation der Arbeit?

Laut den Archivierungsrichtlinien der ZHdK werden alle Abschlussarbeiten archiviert. Sollten weniger gelungene Werke dabei sein, fügen Sie diese trotzdem ins Medienarchiv, Sie müssen Sie ggf. nicht öffentlich schalten. Alle physischen Ergebnisse, die von der Abschlussarbeit vorliegen (Objekte, Probestücke oder Druckwerke), geben Sie bitte direkt beim Archiv ZHdK ab. Ansprechpartner ist Rolf Wolfensberger, Leiter des Archivs.

Rolf Wolfensberger
rolf.wolfensberger@zhdk.ch
Telefon: +41 43 446 21 84

Überlegen Sie sich eine geeignete Struktur

Das Medienarchiv schreibt keine Strukturen für die Ablage vor, sondern lässt beliebige Verknüpfungen von Sets zu. Für Archive von Abschlussarbeiten hat sich dabei eine vierstufige Ordnung bewährt:

  1. Set "Vertiefung XY"
  2. darin ein Set "Abschlussarbeiten (Vertiefung XY)"
  3. darin Sets für die einzelnen Jahrgänge
  4. darin wiederum je ein Set pro Abschlussarbeit

Die Unterscheidung zwischen der ersten und zweiten Ebene ist sinnvoll, wenn Sie neben den Abschlussarbeiten weitere Inhalte wie Aufzeichnungen von Vorträgen, Dokumentationen von Ausstellungen usw. archivieren wollen, für welche sie auf der zweiten Ebene zusätzliche Sets anlegen möchten. Sollen ausschliesslich Abschlussarbeiten abgelegt werden, können die Ebenen 1 und 2 zusammengelegt werden.

Passen Sie schliesslich noch die Adresse (URL) des obersten Sets an, um diese besser kommunizieren zu können.

Weitere Informationen zum Verwalten von Adressen

Fertigen Sie einen Leitfaden für Ihr Vertiefungsarchiv an

In den meisten Fällen lohnt sich das Anfertigen eines Leitfadens, damit die Archivierungsverantwortlichen und abgebenden Studierenden wissen, welche Metadatenfelder unbedingt ausgefüllt werden müssen. Der Support des Medienarchivs kann Sie bei der Erstellung eines solchen Leitfadens unterstützen.

Ein sehr gelungenes Beispiel für einen Leitfaden aus dem Bereich Industrial Design: https://medienarchiv.zhdk.ch/entries/anleitung_archiv_vid_madek

Vergeben Sie ausreichend Metadaten

Metadaten helfen zum einen, die Abschlussarbeit bzw. ihre Dokumentation in den korrekten Kontext zu stellen. Zum anderen sind Metadaten notwendig, um die Inhalte auch wieder zu finden. Zu den relevantesten Angaben gehören Autorschaft (die Absolventen) und Rechteinhaber (meistens Zürcher Hochschule der Künste).

Leitlinien für Metadaten von Abschlussarbeiten

Machen Sie Abschlussarbeiten sichtbar

Es sollten zumindest ausgewählte, repräsentative Bestandteile der Abschlussarbeit öffentlich sichtbar gemacht werden. Vorarbeiten, Konzepte, Theoriebestandteile können zugleich nur für die interne Nutzung freigeschaltet werden. Die Sichtbarkeit steuern Sie über Zugriffsberechtigungen. Beachten Sie, dass nicht nur die einzelnen Medieneinträge, sondern auch die übergeordneten Sets entsprechende Zugriffsberechtigungen benötigen. Fügen Sie ausserdem immer die Arbeitsgruppe "Support Medienarchiv der Künste (Madek)" hinzu, damit wir Sie einfacher unterstützen können. Sobald Medieneinträge für die Öffentlichkeit freigeschaltet sind, werden Sie von Suchmaschinen wie Google indexiert.

Leitlinien für die Zugriffsberechtigungen von Abschlussarbeiten

Ablieferung ans Archiv ZHdK

Die Ablieferung von digitalen Abschlussarbeiten ans Archiv ZHdK erfolgt im Normalfall über das Medienarchiv. Bitte nehmen Sie mit Rolf Wolfensberger, Leiter Archiv ZHdK, Kontakt auf, wenn dieser Prozess bei Ihnen ansteht bzw. wenn Sie die Medieneinträge im Medienarchiv bereits entsprechend vorbereitet haben.

Informationen zur Ablieferung ans Archiv

Beispiele für Vertiefungsarchive

Teile dieser Archive sind nur für angemeldete Nutzer/innen bzw. für Mitglieder der Vertiefungsrichtung freigeschaltet.

results matching ""

    No results matching ""